DLRG Ansbach beendet Wachsaison mit Paukenschlag, Wetten?!

R+F Group in Nürnberg richtet Familientag für die Retter aus

Pünktlich zum Ende der Wachsaison am Kleinen Brombachsee gibt es bei der DLRG Ansbach eine Saisonabschlussfeier.

Schon immer.

Aber seit drei Jahren ist diese anders geworden.

Der Sponsor der Ansbacher Retter, die R+F Group aus Nürnberg mit Ihrem Geschäftsführer und Gönner der DLRG, Uwe Rossburger, lässt sich immer etwas Neues dazu einfallen.

So gab es im ersten Jahr ein Sterne-Dinner mit Quiz-Show und als Sachspende ein Quad, danach einen Tag mit lustigen Herausforderungen, leckerem Essen und einer Wette zu einem musiksynchronisiertem Hochfeuerwerk. Hier gewannen die Helfer ein Wochenende Ihrer Wahl für alle aktiven und 2 vollausgestattete Einsatz-Mountainbikes.

Aber in 2017 war nun wieder alles ganz anders.

Uwe Rossburger hat mit seinem Team um Oliver Schnabel und Florentine Huber einen Familientag organisiert, der seinesgleichen sucht. Und über den noch sehr lange gesprochen werden wird.

Selbst seine Mutter und Gesellschafterin der Firma, Gisela Rossburger, hat es sich nicht nehmen lassen, Kuchen und Torten zu backen, Sülzen zu zubereiten und die Taufe ihrer Urenkel sausen zu lassen.

Heidi Vogel, ebenfalls Gesellschafterin der R+F Group, hatte viel Freude!

 

Ganz bewusst wurde auf eine Sachspende verzichtet, es sollte vielmehr den aktiven Helfern und deren Familien und Freunde zugutekommen. Familie und Freunde, das sind diejenigen, welche am meisten zu spüren bekommen, dass da einer aus ihren Reihen ehrenamtlich im Rettungsdienst und Katastrophenschutz tätig ist.

 

 

Es wurde nicht nur eine überdachte Bühne an der Absberger Wache der DLRG´ler errichtet, ein kleines Festzelt aufgestellt und alles mit professioneller Technik für Licht und Ton ausgestatte.

Nein, es wurde auch darauf geachtet, dass die Helfer selbst feiern konnten, ohne sich um irgendetwas kümmern zu müssen. Kurzerhand hat Uwe Rossburger zwei seiner bestens ausgebildeten Köche in unsere Küche gestellt, für das äußerst zuvorkommende Personal in Bar und im Running Service gesorgt und eine Show auf die Beine gestellt, welche man im hochklassigen Bereich ansiedeln darf.

 

 

Kurz nach der Eröffnung durch Uwe Rossburger, Heinz Haffki und Bastian Glückselig begann ein wahres Feuerwerk von absoluten Bühnenprofis.

Mäc Härder, fränkischer Comedian und Kabarettist und absoluter Sympath läutete dieses ein, Marcelini und Oscar (Marcus Geuss),  Bauchredner mit Hund und Zauberkünsten führte durch den frühen Nachmittag.

Atze Bauer, aufgetreten bei JBO und der Spider Murphy Gang, ist fränkischer Liederchaot und hat es tatsächlich geschafft, dass am Nachmittag Franken mitsingen!

Er baute die Brücke zu Bernd Händel, frisch von der Eröffnung der Fürther Kirchweih gekommen. Bernd Händel kennt man von Fastnacht in Franken. Er ist Franz-Josef Strauss, Jogi Löw und Stoiber in einer Person.

Aber damit nicht genug, zum himmelblauen Abschluss trat Anna-Maria Zimmermann auf und hat auch die letzten Feiermuffel aufstehen lassen. Zu Ihren aktuellen Hits wurde getanzt und kräftig mitgesungen. Selten so eine sympathische Künstlerin erlebt.

 

 

Aber damit nicht genug, es wäre nicht Uwe Rossburger, wenn nicht um die Acts herum eine klasse Show gebaut worden wäre.

Angelehnt an eine ehemalige Show im ZDF führte er als Moderator durch „Wetten, DLRG?!“, als ob er nie etwas anderes gemacht hätte.

Ganz wie beim Vorbild mussten bei fünf Wetten Schnuller erkannt, Kakteen erschleckt, Zahnpastamarken erküsst, Abba-Songs durch Knäckebrot knabbern erkannt oder eine Person am Schluckgeräusch erkannt werden.
An hochkarätigen Wettpaten hat es auch nicht gefehlt, und jeder ist seiner Wettverpflichtung nachgekommen.

Uwe Rossburger auch. Zunächst teils entkleidet, wurde er in ein Nachthemd samt Schlafmütze gesteckt und von seiner rechten Hand auf unserem Quad gefahren, dabei musste er „Resi i hol die mitm Traktor ab“ zum Besten geben.
Dazu kamen natürlich eine Außen- und eine Stadtwette.
Die Stadtwette bestand für die Retter darin, in Originalkostümen zur originalen Choreografie von Village People´s YMCA zu tanzen. Ein Lacher für die etwa 350 Zuschauer, die als Teil der Stadtwette gekommen waren.

Eine bewegende Rede von Uwe Rossburger, mehr eine Laudatio auf alle Retter und Helfer in Ehren- und Hauptamt in Zeiten, in welchen keinerlei Respekt und Anerkennung mehr vor solchen Leistungen vorhanden ist, Retter bespuckt , verurteilt und geschlagen werden, Einsätze im Terror enden können und man den Hut vor dem Mut und dem Idealismus dieser Helfer ziehen muss, weil diese Leib und Leben für andere riskieren, hat ein Feuerwerk entzündet, welches der gesamten Ausrichtung des Festes einen mehr als würdigen Abschluss bereitet hat.

Zwölf Minuten und dreizehn Sekunden musiksynchrones Hochfeuerwerk vom Profi Ströbel sind eine Ansage.

Damit auf der After Show Party trotz des (erst zum Ende des Feuerwerkes) auftretenden Regens keine Langeweile aufkommen konnte, wurde DJ NCO, bekannt vom Hitradio N1 und den angesagtesten Nürnberger Klubs engagiert. 

 

 

Die Retter feierten bis spät in die Nacht zusammen mit Kameraden der Feuerwehr, der Wasserwacht und Kollegen der umliegenden DLRG-Gliederungen.

 

 

Und gewonnen haben die Wasserretter auch noch etwas, nein solch eine Feier reicht nicht…. 2000€ für die Kasse wurden erspielt.